Lexikon

Animation

Stefan Thamm – 27.04.2020

Animation beschreibt die Erstellung vieler Einzelbilder, die, wenn sie schnell nacheinander angezeigt werden, beim Betrachter den Eindruck von Bewegung erzeugen. Die typische Geschwindigkeit, mit der die einzelnen Bilder abgespielt werden müssen, um die Illusion einer flüssigen Bewegung zu schaffen, liegt bei ca. 24 Bildern pro Sekunde.

Animationen werden heute meist mit Hilfe des Computers und einer 3D-Software umgesetzt. Dabei muss, im Gegensatz zur klassischen 2D-Animation, nicht mehr jedes einzelne Bild von Hand gezeichnet werden. In der 3D-Software müssen (vereinfacht ausgedrückt) nur noch die Start- und Endpunkte einer Bewegung festgelegt werden. Der Computer errechnet dann alle Positionen, die zwischen diesen beiden Extrempunkten liegen, automatisch.